Beiträge von Oktober - Dezember 2020
Das Datum am Ende des Beitrags gibt den Tag der Veröffentlichung an. Die Nennung des Fotografen, betreffs Urheberrechte, steht jeweils am Ende des Beitrages. Eine Weiterverwendung aller Fotos ist ohne Rücksprache mit den Fotografen nicht gestattet!


Nachschub für den Altmetallverwerter
Am Montag den 19. Oktober Deshalb wurden von der MEG 145 052 zwei ICE-TD (605 07 + 014) von Mukran nach Opladen (mit Zwischenübernachtung) überführt. Die Fahrzeuge dieser Baureihe wurden erst zwischen 1997 und 1999 gebaut und ihre Zulassung erhielten sie erst 2001. Im Jahr 2017 war dann schon wieder Schluss für die letzten. Einige wurden nicht mal 10 Jahre alt. Noch befinden sich weitere Fahrzeuge abgestellt auf der Insel Rügen. Das Foto entstand im Bahnhof Holthusen, südlich von Schwerin.


(20.10.2020, Text und Fotos: Frank Tille)

Neue alte Fahrzeuge auf der RB 17 zwischen Wismar und Ludwigslust
Bereits vor Wochen begann die Ausbildung der Triebfahrzeugführer, die auf den 442er zwischen Wismar und Ludwigslust unterwegs sind, für die Stadler FLIRT 429. Diese waren seit Dezember 2019 arbeitslos geworden, da die ODEG auf deren Einsatzgebiet zwischen Rostock und der Insel Rügen übernommen hatte. Nun ersetzen seit dem 2. Oktober vier 429er die angestammten 442er. Auch der mehrmals am Tag zwischen Schwerin und Bad Kleinen verkehrende Zubringer wird mit den 429er gefahren. Erste Einsatzfotos vom Plandienst können hier gezeigt werden.

Am 2. Oktober treffen sich am Hp Schwerin Süd der nach Ludwigslust fahrende 429 028 und die ihren Zug nach Schwerin schiebende 182 016. Foto: Frank Tille

Am 4. Oktober steht der 429 030 am Bahnsteig in Bad Kleinen und wartet auf die Rückfahrt nach Schwerin. Foto: Michael Uhren

Ein unbekannter 429 wartet im Wismarer Bahnhof auf die Rückfahrt nach Ludwigslust. Foto: Detlef Radke
(9.10.2020)

Nachts auf Messfahrt zwischen Rehna und Parchim
Am Montag Abend ( 28. September) stand die jährliche Schienenprüfung zwischen Rehna und Parchim auf dem Plan. Die Firma Sperry Europe GmbH erledigte das im Auftrag der DB Netz AG. Zum Einsatz kam ein Zweiwegefahrzeug der Firma vom Typ Mercedes Actros 1832 mit einer Ultraschall-Schienenprüfeinrichtung. Die Prüfgeschwindigkeit beträgt 50 km/h in beiden Richtungen. Das Fahrzeug selbst kann zu Überführungszwecken auf der Schiene 80 km/h fahren . Eingegleist wurde der LKW im Bahnhof Groß Brütz und fuhr dann erst als Überführungsfahrt zum Streckenende nach Rehna. Dort begann die eigentliche Meßfahrt über Schwerin nach Parchim.




(4.10.2020, Text und Fotos: Frank Tille)