Prignitzreport 2018
Hier werden zukünftig Beiträge aus der Prignitz, der alten Heimat des Seitenbetreibers, zu finden sein. Die Prignitz ist der heutige nordwestliche Teil des Bundeslandes Brandenburg. Nach 1945, bedingt durch die Auflösung der Länder in der sowjetischen Besatzungszone, teilte man den damaligen Kreis Westprignitz mit der Kreisstadt Perleberg verwaltungsmäßig größtenteils dem Bezirk Schwerin zu. Die Eisenbahnstrecken gehörten nun zur Rbd Schwerin.
Das Datum am Ende des Beitrages gibt den Tag der Veröffentlichung an. Die Nennung des Fotografen, betreffs Urheberrechte, steht jeweils am Ende des Beitrages. Eine Weiterverwendung aller Fotos ist ohne Rücksprache mit den Fotografen nicht gestattet!



Ein Stück Wittenberger Bw Geschichte geht endgültig verloren
Am 4. Januar 2018 war es soweit, der ehemalige Hilfszug aus dem Wittenberger Bahnbetriebswerk (Bw) wurde verkauft und hat endgültig seinen Heimatort verlassen.
Zu beginn der Achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts wurde diese dreiteilige Einheit im Bw Wittenberge in betrieb genommen. Sie löste einen Vorgänger aus gesammelten Werken der Nachkriegszeit ab. Bis zum 24. 09. 2015 war der Einheitshilfszug offiziell im Dienst und wurde dann von seinem Nachfolger, einer Neuentwicklung der DBAG abgelöst. Rund 30 Jahre waren die drei Fahrzeuge, der Mannschaftswagen Nr. 60 80 990 1511-7, der Gerätewagen Nr. 40 80 940 0907-8 und der Energieversorgungswagen Nr. 40 80 940 0957-3, in Wittenberge beheimatet. Damit gehörten sie wohl zu den Dienstältesten Fahrzeugen des Bw Wittenberge. Nach der Schließung des Bahnbetriebswerkes wurde der Standort des Zuges vom Bw ins AW verlagert. Bereits 2015 reifte bei einigen Besatzungsmitgliedern des Hilfszuges des AW Wittenberge der Gedanke, die Fahrzeuge vor Ort zu erhalten. Da das Aw die Fahrzeuge selber nicht in ihrem Bestand aufnehmen kann, konnte man sich eine Überlassung an den ortsansässigen Lokschuppenverein vorstellen. Der bereits vorhandene Katastrophenzug und der Hilfszug währen ein interessantes Ausstellungspaar, dass wohl kein weiterer Eisenbahnverein vorweisen könnte.
So wurden die ersten Vorgespräche mit dem Eigentümer- DB Netz Maschienenpool - vermittelt. Auf Grund der jahrelangen guten Zusammenarbeit mit dem AW Wittenberge waren die Verantwortlichen von DB Netz nicht abgeneigt. So wurde ein Kontakt zum Lokschuppenverein aufgenommen. Der Eigentümer stellte dem Verein eine vorläufig befristete Dauerleihgabe, mit der Option einer Verlängerung in Aussicht. Allerdings konnte bis Frühjahr 2017 keine Einigung zwischen dem Eigentümer des Hilfszuges und dem Verein erzielt werden, was die Modalitäten des Unterhalts der Wagen betraf. Auch ein Kaufangebot war für den Verein unrealistisch, für Fahrzeuge die lediglich ausgestellt werden sollten.
Damit war ein Erhalt der Fahrzeuge in Wittenberge nicht mehr möglich gewesen. Der Eigentümer hatte jetzt den Einheitshilfszug zum Verkauf ausgeschrieben. Wie erwartet hat es nicht lange gedauert und ein neuer Interessent hat sich gefunden. Zu mindestens hat der Mannschaftswagen einen neuen Besitzer gefunden. Ein Eisenbahnunternehmen in Sachsen Anhalt. Am 4. Januar wurde das Fahrzeug überführt (Bild 2). Der Geräte- und der Energieversorgungswagen traten ihre Reise nach Berlin, DB Netz Maschienenpool an und warten dort auf einen Käufer.
12.02.2018 (Text und Fotos: Mario Sembritzki Bild 1 und F. Löther Bild 2, Textänderungen: Detlef Radke)